Die Webseite für Gewässerwarte von Gewässerwarten.
Praxistipps, Testberichte und Neuigkeiten für die Gewässerunterhaltung.

Erlensetzlinge selbst ziehen

Erlensetzlinge selbst ziehen

Die wasserliebende Erle besitzt einige wichtige Eigenschaften und Funktionen, die sie für Fließgewässer und deren Lebewesen besonders wertvoll macht. Sie sichert Ufer vor übermäßiger Erosion, bietet Unterschlupf für diverse Wasserlebewesen und verhindert als Schattenspender eine übermäßige Erwärmung des Wassers. In naturnahen Gewässerabschnitten vermehrt sich die Erle über Samen, die sich über die Luft und das Wasser von selbst ausbreiten. Um Erlen in bewuchsarmen Bereichen wieder anzusiedeln, können zum einen Erlensamen ausgestreut oder Setzlinge aufgezogen und ausgesetzt werden. Die Aufzucht von Erlensetzlingen bietet […]

Einheimische Muscheln bestimmen

Einheimische Muscheln bestimmen

Vor einigen Tagen fand ich beim Begehen eines umgestalteten Bachabschnitts einige Muscheln im Schlick, die der Bagger vom Grund auf das Land geschaufelt hatte. Zu meinem Erstaunen waren die Muscheln noch am Leben, obwohl sie wahrscheinlich schon einige Tage auf dem Trockenen lagen. Nachdem ich Fotos von den Weichtieren geschossen hatte, setzte ich sie zurück in den Bach und machte mich zuhause an die Bestimmung der Muschelart. Bestimmungsschlüssel Im Internet stieß ich auf verschiedene Bestimmungsschlüssel für die in Deutschland heimischen […]

Zandernester anlegen - Laichplätze für Zander

Zandernester anlegen - Laichplätze für Zander

Dieser Artikel befasst sich mit dem Anlegen von sogenannten Zandernestern. Zandernester sind künstlich angelegte Laichplätze aus Tannenbäumen, Reisig, Ästen und/oder Laichbürsten, die im Gewässer versenkt werden. Vornehmlich Zander und Barsche benötigen diese verästelten Strukturen, um ihre Eier abzulegen – beim Zander sind das bis zu 200 000 Eier pro Weibchen. Der Ausdruck „Nest“ stammt wahrscheinlich vom Verteidungsinstinkt des männlichen Zanders, der den Laichplatz nach dem Ablaichen oft bis zum Schlupf der Brut bewacht und rigoros verteidigt. Anleitung Material Der Bau der Zandernester […]

Kiesdepots anlegen

Kiesdepots anlegen

Intakte Fließgewässer winden sich mäandrierend durch die Auen und tragen durch die Eigendynamik des Wassers kontinuierlich Ufermaterial aus ihrer Umgebung ab. Dabei wird neben Biomasse auch Gestein – Sand, Kies und Geröll – abgetragen, das im Flussbett diverse Lebensräume für Fische und Kleinstlebewesen schafft. Betrachtet man allein die Tiergruppe der Fische, benötigen hiervon viele Arten festen Kiesgrund zur Fortpflanzung. Salmoniden, Neunaugen und einige Cypriniden legen ihre Eier auf oder in kiesigen Grund ab, wo sie bis zum Schlupf verweilen. Kies […]

Wasserpflanzen in Teichen ansiedeln

Wasserpflanzen in Teichen ansiedeln

In letzter Zeit beschäftigen wir uns ausgiebig mit dem Besatz von einheimischen Wasserpflanzen in unserem Vereinsteich. Da hier über Jahre hinweg Graskarpfen ihr Unwesen trieben, verschwand alles was nur annähernd grün war von der Bildfläche. Wo ehemals Laichkräuter wuchsen, sind jetzt nur noch Algen zu finden. Da aber zu jedem natürlichen Gewässer Wasserpflanzen einfach dazugehören und die besagten Pflanzenfresser langsam aus unserem Gewässer verschwinden, bemühen wir uns jetzt Schwimmblatt- und besonders Unterwasserpflanzen wieder anzusiedeln. Vorbereitungen Kommt Zeit, kommen Pflanzen Einem „leergefegten“ […]

Bauanleitung für Pegellatte

Bauanleitung für Pegellatte

Um den Pegelstand in unserem Vereinsgewässer regelmäßig ablesen zu können, benötigten wir eine Pegellatte. Hersteller gibt es einige, doch die verlangten Preise stehen in keinem Verhältnis zu dem eigentlichen Nutzen. Deshalb musste ein günstiger Eigenbau her, den auch ihr mit der folgenden Bauanleitung selbst nachbauen könnt. Anleitung Zum besseren Verständnis vorweg: Prinzipiell setzt sich die Pegellatte aus einer metallenen Befestigungsplatte und Aufklebern zusammen. Die Aufkleber werden auf die Befestigungsplatte geklebt und zeigen mit einer Messskala den Wasserstand in Zentimetern an. […]

Bauanleitung für Krebskorb

Bauanleitung für Krebskorb

Für die Erfassung des Krebsbestands oder die Entnahme gebietsfremder Krebsarten – beispielsweise Signal- oder Kamberkrebs – werden häufig Krebskörbe eingesetzt. Im Fachhandel gibt es zwar schon vorgefertigte Modelle, wie den Krebskorb Pirat, allerdings kosten diese meist um die 20€ pro Korb. Sicher – die gekauften Körbe sind zwar sehr stabil, aber für den gelegentlichen Gebrauch lassen sich auch selbstgebaute Krebskörbe für rund 5€ herstellen. Anleitung Material & Werkzeug Teichpflanzkörbe: quadratisch,  Breite 28 oder 35cm, 2 Stück pro Krebskorb Blumentopf: Plastik, Ø ca. 7cm Draht Kabelbinder […]

Gewässeruntersuchung mit Tauchern

Gewässeruntersuchung mit Tauchern

Eines unserer Pachtgewässer ist ein alter Steinbruch mit etwa 0,7ha Wasserfläche. Zuletzt wurde der Teich vor etwa 25 Jahren abgepumpt, Welse entnommen und der Gewässergrund begutachtet. Damals gab es zwar vereinzelt schlammige Ecken, doch der übrige Grund war kiesig-fest – ohne Probleme begehbar. Jüngst sprechen aufsteigende Gasblasen, häufige Algenblüten und hohe Nährstoffwerte (Phosphat und Nitrat) gegen die Annahme, der Zustand von damals sei unverändert gut. Deshalb wollten wir es genauer wissen und organisierten einen Tauchgang mit zwei engagierten Tauchern vom Hessischen Tauchsportverband e.V.. […]

Bauanleitung für Kleinfisch-Zugnetz

Bauanleitung für Kleinfisch-Zugnetz

Gewässerwart Anton Huber vom Kreisfischereiverein Rosenheim e.V. hat uns eine Bauanleitung für ein kleines und engmaschiges Zugnetz zukommen lassen. Er nutzt das Netz um vorwiegend Kleinfische aus Überschwemmungsflächen und kleinen Teichen abzufischen. Vorteil seines Eigenbaus sind die geringen Anschaffungskosten und die enge Maschenweite von etwa 1,5 – 2,0 mm. Vormontierte Netze mit solch kleinen Maschen sind im Handel leider nicht lieferbar und wären auch sicher teuer. Herzlichen Dank für diesen Tipp. Anleitung Mit dieser Anleitung wurde ein Netz von etwa 11m […]

Befahren von Gewässerstrecken

Befahren von Gewässerstrecken

Als Gewässerwart ist man zwangsläufig auf Straßen und Wegen unterwegs, die normalerweise für Privatfahrzeuge gesperrt sind – meist Forst- und Landwirtschaftswege. Diese Autofahrten sind unumgänglich, denn für die Gewässeruntersuchungen benötigt man eben immer einiges an Material und das fährt man nicht mal schnell mit dem Fahrrad an den Untersuchungsort. Doch darf man das rechtlich gesehen überhaupt? Genehmigung einholen Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass Wirtschaftswege tabu sind, obwohl man in guter Absicht handelt. Recht haben und im Recht sein sind […]