Die Webseite für Gewässerwarte von Gewässerwarten.
Praxistipps, Testberichte und Neuigkeiten für die Gewässerunterhaltung.

Befahren von Gewässerstrecken

Befahren von Gewässerstrecken

Als Gewässerwart ist man zwangsläufig auf Straßen und Wegen unterwegs, die normalerweise für Privatfahrzeuge gesperrt sind – meist Forst- und Landwirtschaftswege. Diese Autofahrten sind unumgänglich, denn für die Gewässeruntersuchungen benötigt man eben immer einiges an Material und das fährt man nicht mal schnell mit dem Fahrrad an den Untersuchungsort. Doch darf man das rechtlich gesehen überhaupt?

Genehmigung einholen

Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass Wirtschaftswege tabu sind, obwohl man in guter Absicht handelt. Recht haben und im Recht sein sind auch hier zwei Paar Schuhe. Bevor man also seine Runden am Gewässer dreht, sollte man sich bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung über eine Genehmigung informieren und sich diese im Zweifelsfall schriftlich geben lassen.

Magnetschilder fürs Auto

Selbst mit entsprechenden Genehmigung reagieren Fußgänger und Radfahrer oft ziemlich entrüstet, wenn man auf einem ausgewiesenen Radweg mit dem Auto angerollt kommt – und das ja auch zurecht, denn sie kennen unsere Absicht nicht. Die Folge: Man muss sich immer wieder ausweisen und rechtfertigen, warum man auf einem gesperrten Weg unterwegs ist. Irgendwann wird das richtig nervig. Um die Passanten schon von Weitem etwas zu besänftigen ;-), haben wir uns ein Paar Magnetschilder anfertigen lassen, die jetzt bei jeder Fahrt ans Auto geheftet werden.

Vorlage

Falls ihr selbst ein Magnetschild drucken lassen wollt, hier eine Vorlage:

Magnetschild Gewässeruntersuchung

Vorlage Magnetschild 15 x 60 cm (pdf, 150dpi, CMYK)

Über Niklas


Gewässerwart im Angelverein seit 2010, Vorsitzender eines Gewässerschutz Vereins und Gründer des Gewässerwart Blogs. Begeisterter Skandinavien-Fahrer, Angler und Medieninformatiker.

Deine Meinung ist uns wichtig

*